Gästebuch!
Einträge: 22    |    Aufrufe: 12592

« Homepage    |    Eintragen »



 
Guldenmann Urs schrieb am 02.11.2015 - 18:18 Uhr

ist der vierpolige stckdose an gekummen gruss urs


E-Mail

Karl - Heinz schrieb am 03.10.2015 - 10:58 Uhr

Hier mal ein Angebot einer interessanten Broschüre Lorenz - Blattschreiber Lo 15 von 1941

eBay-Artikelnummer:
321882967431


E-Mail

Guenni schrieb am 04.04.2015 - 18:38 Uhr

Tolle Seite!!!


E-Mail

Johannes Kok schrieb am 21.12.2014 - 16:39 Uhr

Hallo Michael, war mal wieder auf deine Seiten. Diesmal habe ich eine Frage. Von diesen Siemen Fernschreiber gibt es da ein Stromlaufplan? Meine hat ein Erdschluß und ist ohne Plan sehr mühsam zu finden.
http://fernschreibamt-hausneindorf.michaelbrandes.de/html/t68d_no_1.html

Beste Grüße aus Italien!

Johannes Kok Smilie


HomepageE-Mail

Yasmina schrieb am 05.12.2014 - 21:27 Uhr

diese seite ist vol cool

Cam Chat

Webcam Chat

Chatroulette girls

Video Chat


HomepageE-Mail

Sven schrieb am 04.07.2014 - 12:32 Uhr

Hallo
Hat jemand Interesse an diesem Gerät?
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/rft-f-1100-fernschreiber/220186408-226-3955?ref=search

MFG S.


E-Mail

Ragnar Otterstad schrieb am 19.04.2014 - 10:59 Uhr

Do you have an interest in an GNT ashtray with picture of GNT teleprinter
I can email photo.


E-Mail

Franz schrieb am 15.04.2014 - 09:30 Uhr

Vielen Dank für diese tolle und informative HP, da kehren alte Erinnerungen (1974 - 1989) zurück und man kann sich beim Betrachten der Bilder sofort wieder an viele Details erinnern, die man lange vergessen hatte.
(Z.B. die Funktion der 4 Drucktasten auf der linken Seite der T-100 über dem Behälter für den Stanzabfall.)
Viele Grüße, Franz


E-Mail

Neustäbler schrieb am 26.12.2013 - 12:00 Uhr

Herzlichen Dank für diese Seite. Als ausgebildeter Fernschreiber habe ich auf diesen Maschinen von 1980 bis 2006 gearbeitet. Sie hatten eine Seele. Die alte T100 konnte man sogar ausschreiben. Wenn jemand aus der Frühschicht nicht so flüssig geschrieben hatte, spürte man es sofort am Anschlag, der dann nicht mehr so butterweich lief. Nach einigen Minuten, fliessendem Schreiben, war man wieder -Eins- mit seinem Fernschreiber. Vielleicht bin ich aus diesem Grunde dann zur ältesten Technick des Druckverfahrens gekommen und heute Xylograph, bzw. Holzschneider. Gerne erinnere ich mich an die Kunstwerke, welche Weihnachten über das Fernschreibnetz gesendet wurden. Jemand setzte sich hin und erstellte einen Lochstreifen aus Zahlen und Zeichen. Heraus kam eine Krippe mit Maria, Josef und dem Christkind. Diese langen Lochstreifen brauchten unendlich viel Zeit (bei der 50 BD Technik) um komplett zu laufen. Dies war in der Regel nur an Weihnachten möglich, wenn die Dienststellen zwar besetzt waren, man aber viel weniger Fernschreibverkehr hatte. Vielen Dank für Deine Seite, die diese Erinnerungen in mir wachgerufen haben
Basel, Weihnachten 2013


HomepageE-Mail

Micha schrieb am 07.11.2013 - 15:52 Uhr

Habe gerade nach dem ich bei ebay einige Geräte eingestellt habe deine Seite entdeckt vieleicht hast du ja Interesse dann schau mal rein ob was für dein Museum dabei ist!
Auch von mir noch ein großes Lob für die tolle Sammlung!! Smilie


E-Mail

 
Seiten:
- 1 - 2 - 3 -
Zurück  Weiter

Highspeed SSD Webspace bzw. Webhosting für Profis powered by Abonda.de
Hol Dir dein eigenes gratis Gästebuch!
Bitte aktiviere JavaScript!